News, Pressemitteilungen

IAS gewinnt IAB Tech Lab Service Excellence Award

14.Februar 2019

Integral Ad Science (IAS) gewinnt IAB Tech Lab Service Excellence Award für seinen Beitrag zur Standardisierung der Videomessung mit VAST 4.1

Das proprietäre IAS Software Development Kit (SDK) treibt die Entwicklung zu einem Single Source Measurement Standard für Mobile und Video entscheidend voran.

Berlin / New York, 14. Februar 2019 – Integral Ad Science (IAS) wurde für seinen wichtigen Beitrag zur VAST 4.1 Videospezifikation mit dem IAB Tech Lab Service Excellence Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt Mitgliedsunternehmen und Einzelpersonen des IAB Tech Lab für ihre besonders wertvolle Mitarbeit an den Initiativen des unabhängigen Forschungs- und Entwicklungskonsortiums im vergangenen Jahr.

Die Ausgaben für digitale Videowerbung werden in Deutschland 2019 laut einer aktuellen Statista-Prognose bei rund 433 Millionen Euro liegen und bis 2023 ein Marktvolumen von 717 Millionen Euro erreichen – dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 13,5 Prozent. Ein Großteil dieser Ausgaben ist auf mobile und neue Video-Plattformen einschließlich Over-the-Top (OTT) Video Plattformen ausgerichtet, da sich das Konsumentenverhalten zunehmend verändert. Eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt zudem, dass derzeit rund 37 Prozent der deutschen Internetnutzer mindestens einen Video-Streaming-Dienst nutzen. Vor dem Hintergrund dieser rasanten Entwicklung und der zunehmend heterogenen Videolandschaft werden standardisierte Lösungen zur einheitlichen Messung von Mobile- und Video-Werbung immer wichtiger.

IAS arbeitet seit 2016 mit den wichtigsten Stakeholdern der Branche und dem IAB Tech Lab zusammen, um Single Source Measurement Standards aus einer Hand zu entwickeln. Sein proprietäres SDK bietet IAS dabei als Open-Source-Lösung für alle Publisher an. Diese Zusammenarbeit erwies sich für das Mobilfunkgeschäft bereits als sehr erfolgreich. Im nächsten Schritt möchte IAS sicherstellen, dass der neue Videostandard VAST 4.1 die Möglichkeit zur branchenweiten Einführung erhält.

„Im Laufe der Jahre haben wir gesehen, was wir erreichen können, wenn die Branche zusammenarbeitet. Wir freuen uns sehr darüber, dass unser proprietärer SDK-Beitrag jetzt auch für Videos anwendbar ist“, so Oliver Hülse, Managing Director CEE IAS. „Damit VAST 4.1 erfolgreich sein kann, müssen die großen Broadcaster jetzt von VPAID auf VAST 4.1 umsteigen. Für mobile Endgeräte haben sich große Publisher wie Google bereits für die Implementierung des Open Measurement (OM) SDK entschieden. Der Schritt hat sich für alle Beteiligten mehr als bewährt.“

VPAID, die aktuell am weitesten verbreitete primäre Standardmessung für Videos, ist im Laufe der Zeit aufgrund von Latenz- und Leistungsproblemen zu einer echten Herausforderung für Publisher und Endnutzer geworden. VAST 4.1 löst diese Herausforderung, indem es das Videoerlebnis für die Nutzer verbessert und den Werbetreibenden ermöglicht, den Erfolg ihrer Videowerbung zu messen, um ihre Werbeausgaben gezielt zu erhöhen.

„Der gesamte Bereich Digital Video hat sich seit der Veröffentlichung von VAST 3.0 im Jahr 2012 enorm entwickelt“, so Dennis Buchheim, SVP und GM des IAB Tech Lab. „Die Notwendigkeit, eine plattformübergreifende Werbeauslieferung und -messung, serverseitige Werbeeinblendung und einen verbesserten Workflow zu unterstützen, sowie das Streben nach Transparenz führten zu einer Aktualisierung von VAST, die in Verbindung mit der Open Measurement Initiative von Tech Lab Innovationen in der Videowerbung anregen wird. Die führenden Unternehmen der Branche haben sich zusammengetan, um VAST 4.1 zu entwickeln – und wir sind dankbar für ihre Beiträge und ihr Engagement.“

„Es macht mich schon stolz, die aktuellen Entwicklungen auf dem Thema Vast4 zu sehen; zumal es gerade die Player in Deutschland waren, die dessen Bedeutung für den Digitalmarkt frühzeitig erkannt haben und seit mehr als zwei Jahren vorantreiben“, so Stefan Bergmeier, Leiter Taskforce Vast4 im BVDW, der als Senior Business Engineer bei der IP Deutschland GmbH u.a. das Thema Ad Verification verantwortet. „Unser Ziel – eine standardisierte, vermarkter- und dienstleisterübergreifende, effiziente Sichtbarkeitsmessung zu ermöglichen – wäre ohne den neuen Videoauslieferungsstandard Vast4, aktuell in der finalen Version Vast4.1, schlicht nicht möglich.“

IAS ist bestrebt, auch in Zukunft eng mit dem IAB Tech Lab zusammenzuarbeiten. Ziel ist es, Initiativen wie das OM SDK in den Bereichen Mobile und Video erfolgreich voranzutreiben, die der Branche umfassendere Messlösungen bereitstellen wird.

Pressekontakt

Wenn Sie ein Mitglied der Presse sind und sich für uns interessieren, kontaktieren Sie uns bitte unter