News, Pressemitteilungen

Integral Ad Science Report: Leichte Verbesserungen bei der Viewability

22.Februar 2016

Berlin, 22. Februar 2016 – Integral Ad Science, führender globaler Anbieter für die Überprüfung von Werbeplatzierungen und Markensicherheit, hat seinen Media Quality Report für das vierte Quartal 2015 vorgelegt. Aus dem Report geht hervor, dass sich die Mediaqualität des deutschen Werbemarktes insgesamt etwas verbessert hat. Allerdings gibt es weiterhin ein ernstes Problem mit betrügerischen Werbeanzeigen, sogenanntem Ad Fraud. Der Anteil an Ad Fraud lag im vergangenen Quartal bei nicht unerheblichen 7,9 Prozent. Der Report basiert auf den gesammelten Daten aus Milliarden von Impressions, die das Unternehmen jedes Quartal analysiert, um einen Überblick über die weltweite Mediaqualität zu erhalten. Hierbei wird insbesondere die Entwicklung von Ad Fraud, Viewability und Brand Risk im Hinblick auf Video- und Display-Advertising untersucht.

Betrachtet man die Viewability, so hat sich die Sichtbarkeit von Werbeanzeigen im vierten Quartal mit 53,4 Prozent verglichen mit 51,1 Prozent in Q3 leicht verbessert. Vor dem Hintergrund der in der Branche vieldiskutierten Problematik nicht-sichtbarer Anzeigen ist die Verbesserung der Viewability um 2,3 Prozent besonders hervorzu-heben. Der True Advertising Quality Score (TRAQ-Score), Integrals Indikator für die Medienqualität über alle Kanäle, ist mit 632 Punkten gegenüber dem dritten Quartal gleich geblieben.

„Wir freuen uns darüber, dass sich die Viewability im letzten Quartal leicht verbessert hat. Gleichzeitig müssen wir nochmals betonen, dass es in Deutschland nach wie vor ein massives Problem mit Ad Fraud gibt. Mit unserer Software-Lösung können Publisher und Agenturen gezielt gegen Ad Fraud vorgehen und betrügerische Anzeigen erkennen sowie eliminieren“, sagt Olaf Mahr, Managing Director DACH bei Integral Ad Science. „Darüber hinaus bieten wir die umfassendste Viewability-Messmethodik an, die aktuell am Markt erhältlich ist. Trotz vieler kreativer Ansätze einzelner Anbieter erreichen wir über 95 Prozent Messbarkeit und können auch die Qualität von Ads aus den Bereichen Video und Mobile gezielt messen.“

Schaut man sich die Ergebnisse für Deutschland im europäischen Vergleich an, so weichen die Zahlen zu Ad Fraud und Viewability aktuell kaum von den Werten aus Frankreich und UK ab. Der Anteil von Ad Fraud ist mit 7,9 Prozent nur geringfügig höher als in UK (7,8 Prozent) und Frankreich (6,0 Prozent). Auch die Viewability schneidet im deutschen Markt mit 53,4 Prozent ähnlich ab wie in UK (50,1 Prozent) und Frankreich (53,5 Prozent).

Pressekontakt

Wenn Sie ein Mitglied der Presse sind und sich für uns interessieren, kontaktieren Sie uns bitte unter